Aktinische Keratosen

Aktinische Keratosen (AK; auch Lichtkeratosen genannt) sind eine Schädigung der Oberhaut, welche durch langjährige intensive Einwirkung von Sonnenlicht (UV-Strahlen) verursacht werden. Sie treten deshalb vor allem an sonnenexponierten Körperstellen wie Kopfhaut, Gesicht, Handrücken und Armen auf.

Aktinische Keratosen können unterschiedlich aussehen und in verschiedenen Formen auftreten. Typisch sind raue Hautpartien, die sich trocken und schuppig anfühlen (wie Sandpapier) und sich farblich von der normalen Hautfarbe unterscheiden (bräunlich-rötliche Färbung). Aktinische Keratosen sind eine Vorstufe des sogenannten "weissen Hautkrebses". Werden Aktinische Keratosen nicht behandelt, besteht das Risiko, dass sie sich zu Hautkrebs entwickeln. Noch ist es heute nicht möglich, genau vorauszusagen, welche Aktinischen Keratosen schlussendlich in einem Hautkrebs enden und welche nicht.